Kostentransparenz

Kostentransparenz

Kostentransparenz – Was kostet die Tätigkeit des Anwalts

Egal ob Sie in einen Autounfall verwickelt sind, Ärger mit Ihrem Arbeitgeber oder einem ebay-Verkäufer haben oder ob eine Scheidung ins Haus steht. Es kann im Leben immer wieder zu Situationen kommen, in dem Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten lassen sollten, um Ihre Rechte durchzusetzen. Was kostet aber die Tätigkeit eines Rechtsanwalts.

Zunächst einmal als grundlegende Information.

Ein Preisvergleich lohnt sich in den meisten Fällen nicht. Das heißt die Gebühren welche ein Rechtsanwalt mindestens verlangen muss, sind festgelegt. Dafür ist die Gesetzliche Grundlage das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Mehr als die gesetzliche Mindestgebühr können vereinbart werden. Geringere Gebühren sind für die meisten Fallgestaltungen unzulässig. Lediglich bei reiner Beratungstätigkeit hat der Gesetzgeber zwischenzeitlich auf Mindestgebühren verzichtet. Folglich ist ein eingeschränkter Preiswettbewerb gegeben. Untergrenze der Beratungsgebühren bildet das anwaltliche Berufsrecht sowie die guten Sitten. Gebührenvereinbarungen sind bei reiner Beratungstätigkeit zwischenzeitlich üblich. Daher steht die Kostentransparenz bei mir mit an vorderster Stelle. Sie wissen überwiegend vor meiner Beauftragung welche ungefähren Kosten auf Sie zukommen werden.

Warum sind Anwälte aber so teuer.

Dies ist ein Gerücht, welches sich in der Bevölkerung hartnäckig hält. Ihr Anwalt hat eine mindestens 8-jährige Ausbildung hinter sich und erbringt Leistungen, die sehr spezielles Wissen, eine gute Ausbildung und vor allem ständige und kostenintensive Weiterbildung erfordert. Diese Qualifikation hat seinen Preis. Darüber hinaus stellen die erhaltenen Gebühren nicht den Gewinn des Rechtsanwaltes dar. Der Anwalt ist ein Dienstleister, welche seine Leistungen nur höchstpersönlich erbringen kann. Kurz und Gut, nur der Anwalt verdient das Geld. Leistungen des Anwaltspersonals, können nur in den wenigsten Ausnahmefällen abgerechnet werden. Hierzu zählen auch Tätigkeiten welche die Angestellten eines Handwerkers für Sie erbringen, müssen Sie zahlen. Leistungen des Anwaltspersonals nicht. Von jedem eingenommenen Euro, bleiben nur ca. 30% mithin 0,30 €, als Gewinn übrig. Der Rest dient der Deckung der anfallenden Kosten. Diese Informationen erfolgen im Rahmen der propagierten Kostentransparenz.

Kostentransparenz ist wichtig.

Daher erfahren Sie vorab die ungefähr anfallenden Kosten. Ferner spielt eine wirtschaftliche Betrachtungsweise eine nicht unerhebliche Rolle. Kosten auslösende Maßnahmen werden mit Ihnen im Rahmen der Kostentransparenz im Vorfeld abgesprochen. Beachten Sie bitte, dass bei der Übertragung eines Mandats die anfallenden Gebühren nicht auf “Heller und Pfennig” im Vorfeld mitgeteilt werden können. Entscheidend ist, welche Tätigkeiten zur notwendig sind um Ihr verfolgtes Ziel zu erreichen. Reicht eine außergerichtliche Tätigkeit oder ist Klage erforderlich. Hierbei werde ich im Rahmen der Kostentransparenz ihnen für den jeweiligen Einzelfall, alle erforderlichen Informationen mitteilen.

Ferner haben Sie die Möglichkeit die entstehenden Anwaltsgebühren vorab zu errechnen.